Unnötige Maßnahmen

Um das Thema Kopfläuse ranken sich viele Mythen. Lassen Sie uns gemeinsam statt Unwissenheit Klarheit schaffen!

I Mythos: Muss das Haus auf den Kopf gestellt werden, wenn jemand im Haushalt Kopfläuse hat? 

Jede Ecke soll geputzt werden? Und Bettwäsche und Handtücher täglich gewaschen werden?

  • Läuse können nur auf dem Kopf des Menschen überleben. Kopfläuse ernähren sich ausschließlich von menschlichem Blut, welches sie alle 2-3 Stunden zum Überleben benötigen. Bettwäsche, Handtücher und Schlafanzüge können Sie - vor allem um Ihr Gewissen zu beruhigen - einmal wechseln.

  • Auf tägliches Wechseln und Waschen sollten Sie verzichten. Das sorgt lediglich für gestresste Eltern und Kinder. Denn wenn Läuse nicht alle 2-3 Stunden Blut saugen, sind sie zu geschwächt um sich einen neuen Wirt (Kopf) zu suchen.

II Mythos: Muss das Kuscheln mit der Puppe oder dem Kuscheltier auf unbestimmte Zeit aussetzen?

Muss das Kind wirklich auf das Kuscheltier verzichten? Kann das Gefrierfach sicherstellen, dass Läuse abgetötet werden? 

  • Kopfläuse erkennen Puppen und Kuscheltiere schlichtweg nicht. Sie finden dort keine Nahrung und können somit nicht überleben. Eine versehentlich dort gelandete Laus ist innerhalb weniger Stunden zu geschwächt, um sich an einem neuen Wirt (Kopf) festzuklammern und in Richtung Kopfhaut zu krabbeln.
    Wird das Kuscheltier in weniger als 2 Stunden weitergegeben, kann eine Ansteckung dennoch nicht ausgeschlossen werden.

  • Es ist also völlig übertrieben, Kuscheltiere oder Kleidungsstücke für viele Tage in Plastiktüten zu verpacken oder gar einzufrieren. Denn nach 2-3 Stunden ohne menschliches Blut ist die Laus ohnehin geschwächt und stirbt.

III Mythos: Muss spezielles Waschmittel gekauft werden?

Hilft es, wenn man spezielles Waschmittel für Kleider, Möbel und Teppiche kauft?

  • Spezielle Waschmittel für Kleider, Möbel und Teppiche sind nicht notwendig. Ohne menschlichen Kontakt verendet die Laus. Lediglich Kämme und Bürsten sollten Sie zur Vorsicht mit 60 Grad heißem Wasser ausspülen, da Kopfläuse übertragen werden können, wenn Sie innerhalb von 2-3 Stunden den gleichen Kamm benutzen, den zuvor jemand mit Kopflausbefall benutzt hat.

IV Mythos: Was muss im Hinblick auf Haustiere beachtet werden?

Stellen Haustiere eine Gefahr dar, sodass Sie sich mit Kopfläusen anstecken könnten?

  • Kopfläuse ernähren sich ausschließlich von menschlichem Blut, denn sie können nur dieses verarbeiten. Das Blut von Tieren ist für die Kopflaus nicht interessant. Daher erkennt die Kopflaus das Tier auch nicht als potenzielles Ziel. Die Kopflaus wird somit nicht von dem Kopf des Menschen auf den des Tieres wandern.

Sind Sie weiterhin in gewissen Punkten unsicher?
Schreiben Sie uns! Wir sind für Sie da.

Auch bei Fragen und Anregungen rund um unsere Produkte und Anwendungsfelder stehen wir mit Expertenrat stets zur Seite. 

Kontaktieren Sie uns gerne über das Kontaktformular. Wir setzen uns dann schnellstmöglichst mit Ihnen in Verbindung.